Projekte & Publikationen - Effiziente Energienutzung

Hintergrund

Energiesysteme werden in Zukunft um vieles effizienter funktionieren werden müssen als das heute der Fall ist. Grund dafür ist nicht nur die Einsicht, dass weltweit bereits Belastbarkeitsgrenzen überschritten wurden (wie am Beispiel Treibhauseffekt ersichtlich) sondern auch dass ein weiterer dramatischer Anstieg des Energieeinsatzes zu erwarten ist.

Für eine notwendige Trendumkehr sind nicht nur effizientere Technologien, sondern auch deren Einsatz in intelligenten Energiesystemen bzw. Produktionsketten notwendig. Deshalb ist die Verbesserung der Energieeffizienz schon seit Jahrzehnten ein wichtiges Ziel der österreichischen Energieforschungs- und Technologiepolitik und wurde auch in der Energieforschungsstrategie wiederum verankert. Aber auch bei den im F&E-Bereich "Nachhaltig Wirtschaften" angesprochenen Fragen spielt das Thema Energieeffizienz eine wichtige Rolle. Wesentliche Bezüge zu diesem Forschungsthema ergeben sich für Österreich auch in internationalen Kooperationen im Rahmen der Internationalen Energieagentur (IEA).

Auf Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und des Rates für Forschung und Technologieentwicklung wurde auf Basis der Ergebnisse des Strategieprozesses ENERGIE 2050 ein Expertenpapier "Energieforschungsstrategie für Österreich" erarbeitet. Dieses gilt es nun zu vertiefen und konkrete Umsetzungsschritte zu entwickeln. Dies wurde in einem offenen und breit angelegten Diskussionsprozess durchgeführt. Überlegungen und Anregungen zu den Maßnahmenvorschlägen konnten über die Website www.energieforschungsstrategie.at eingebracht werden. Die aus dieser Diskussion abgeleiteten Ergebnisse fließen in die Umsetzung der FTI-Strategie ein und können somit die zukünftige Forschungslandschaft für Energie maßgeblich mitbestimmen.

Österreichische Beteiligungen in der IEA zu Energieeffizienz auf energytech.at

  • Wärmepumpen
  • Demand-Side Management
  • Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb
  • Motorkraftstoffe

top